Corporate Inclusion

Teilhabe durch Strategie

Kurzinfo

Aktuelles

– Online-Workshops „Für Alle!?“ und „Mit Allen!?“ an der BA Wolfenbüttel

Am und finden zwei ganztägige, von einander unabhängige Workshops zur Beziehung mit dem eigenen (potentiellen) Publikum bzw. mit dem eigenen (potentiellen) Personal statt. Im Format „Für Alle!? – Zugang zu kulturellen Angeboten attraktiv, zielsicher und informativ kommunizieren“ beschäftigen wir uns mit den direkten und indirekten Informationen, die die Wahrnehmung, Planung und Nutzung eines kulturellen Angebots erst möglich machen. „Mit Allen!? – Zugang zu Personalstellen attraktiv, zielsicher und gleichberechtigt kommunizieren“ wendet diese Perspektive auf den Personalbereich kultureller Einrichtungen an. So fragen wir, auch hier, welche Informationen Mitarbeiter*innen bzw. Bewerber*innen brauchen, um sich mit der eigenen Arbeit produktiv einzubringen bzw. sich zu bewerben. In beiden Fällen wird die Kommunikation nach außen zum Dreh- und Angelpunkt…und sie ist natürlich mit der Haltung zu Publikum und Personal und dem Wissen über die Bedürfnisse an Angebotsnutzung und Arbeitsbedingungen verknüpft 😉

Ich freue mich, wenn wir uns dort sehen! Anmeldung unter:

„Für Alle!? – Zugang zu kulturellen Angeboten attraktiv, zielsicher und informativ kommunizieren“ (25. November)

„Mit Allen!? – Zugang zu Personalstellen attraktiv, zielsicher und gleichberechtigt kommunizieren“ (30. November)

Ab Sommer – Weiterbildung in „Themenzentrierter Interaktion“

Ein Kreis umgibt die Darstellung eines gleichschenkligen Dreiecks. Der Kreis berührt dabei alle drei Spitzen
Das Logo der TZI zeigt die drei Aspekte „Ich“, „Wir“ und „Thema“ als gleichberechtigte Positionen (drei Ecken) und den sie umgebenden „Globe“ (Kreis).

In diesem Jahr habe ich eine 16-monatige Ausbildung begonnen, die meine Arbeit mit Teams noch weiter entwickelt. Ideen- und Konzeptgeberin für die Themenzentrierte Interaktion war die praktische Psychoanalytikerin Ruth Cohn. Als Person, die den Arbeitsprozess einer Gruppe moderiert, lerne ich das „Ich“ (als Individuum und als Mitglied einer Gruppe), das „Wir“ (als Gruppe mehrerer Individuen und als eine so ganz neu zusammengesetzte Konstellation), das Thema (den Grund für die Zusammensetzung einer Gruppe) sowie den so genannten „Globe“ (Faktoren, die das Gruppengeschehen beeinflussen, aber nicht verändert werden können) in einer „dynamischen Balance“ zu halten.

In meinen Augen ein großartiger Ansatz, um den Rahmen für das Miteinander im Arbeitsprozess zu gestalten und ein tatsächliches Team entstehen zu lassen. Denn erst wenn ich eine Aufgabe für sinnvoll und machbar halte, erst wenn ich in meinen Bedürfnissen in der Gruppe gesehen werde, habe ich die Motivation mich von ganzem Herzen einzubringen!

Frühjahr – Schauplatz Petersberg: wie entsteht ein (taktiles) Übersichtsmodell?

Auf einem Foto ist das taktile Übersichtsmodell des Petersberges zu sehen. Es ist unterfahrbar, etwa 160cm breit und 60cm tief. Die Grundfarbe des Modells ist dunkelgrau, während 9 Standorte kupferfarben hervorgehoben sind.

Wenn wir Lust auf ein Theaterstück, einen Tape-Art-Workshop oder eine Filmserie haben brauchen wir Orientierung…was erwartet uns, wie können wir unseren (analogen oder digitalen) Weg zu diesem Angebot planen und wie gelangen wir anschließend an den für uns spannenden Inhalt?

Auch wenn uns diese Fragen oft unbewusst beschäftigen, sind sie doch entscheidend dafür, ob wir ein Angebot wahrnehmen, nutzen und letztlich genießen können. Damit ein solches Erlebnis, eine so genannte „User Experience“ entstehen kann, müssen viele konzeptionelle und gestalterische Elemente ineinander greifen. Lesen Sie gerne mehr zum Projekt „Schauplatz Petersberg“.

Gründer*innenstammtisch der Wirtschaftsförderung Münster am
Corporate Inclusion – Warum es sich lohnt schon in Ihrer Gründungsphase inklusiv zu denken

Bereits in der Gründungsphase eines Unternehmens können viele Zugangsfaktoren zu den eigenen Produkten und Dienstleistungen – oft kostenneutral - mitgedacht werden. Wie kontrastreich gestalten Sie Ihr Corporate Design? Welche Akustik haben Ihre Geschäftsräume? Und bieten Sie in Ihrem Café eine Wickelmöglichkeit an? Zugangsfaktoren entscheiden über die letztendliche Nutzung und Empfehlung Ihres Angebots!

Am schauen wir uns diese Faktoren im Rahmen des Gründer*innenstammtischs der Wirtschaftsförderung Münster näher an. Kostenlose Anmeldung unter: https://www.muenster-gruendet.de/veranstaltungen/stammtisch-fuer-gruender-un d-junge-unternehmen-6/.

Onlinekurs Corporate Inclusion – bis

Auf grauem, marmoriertem Untergrund liegt das als Kugel geformte Faltmandala, das auch auf der Startseite sowie im Logo dargestellt ist. Es wird von einem schwarzen Headset umschlossen.

In diesem Frühjahr startet der erste, mehrteilige Onlinekurs „Corporate Inclusion“! Lernen Sie den strategischen Umgang mit der Zugangsfrage in Theorie und Praxis kennen und erfahren Sie, wie Sie deren Beantwortung dauerhaft in Ihre Museumsarbeit einflechten können.