Corporate Inclusion

Teilhabe durch Strategie

Kurzinfo

Test & Evaluation

Annalena Knors steht an einem Computerarbeitsplatz. Sie trägt Kopfhörer, ihre Hände bedienen eine Tastatur sowie eine Braille-Zeile. Auf dem Bildschirm ist die Website eines Museums zu erkennen.

Die Website eines Museums wird in Hinblick auf ihre Kommunikationsstrategie analysiert. Inwieweit ermöglichen, erschweren oder verhindern die dargestellten Informationen die Planbarkeit eines Besuchs?

Foto: Annette Leyendecker (Münster)

In ihrer täglichen Arbeit beschäftigt Museen vor Allem das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Ausstellen von Objekten sowie die Vermittlung ihrer Geschichten. Ob sie jedoch besucht oder dauerhaft von kulturpolitischer Seite gefördert werden, hängt maßgeblich von der jüngsten, durch die ICOM definierten Aufgabe eines Museums ab: dem Managen und Kommunizieren. Wenn es ihnen nicht gelingen sollte, ihre aufwendig und mit Herzblut entwickelten Formate attraktiv zu verpacken, wird es zur Herausforderung, Besucher*innen und Geldgeber*innen zu begeistern.


Auch wenn sie ihre Verpackung gut gewählt haben, kann es sein, dass diese von der eigentlichen Zielgruppe nicht gesehen, nicht verstanden oder sogar missverstanden wird. Das vermittelte Sprachniveau, eine konsequente fremdsprachliche Übersetzung, räumliche Barrierefreiheit, Familienfreundlichkeit oder die Preisgestaltung werden so zu Schlüsselfaktoren für einen Besuch, ein Wiederkommen und eine langfristige Bindung.

Ich schaue mir Ihre zielgruppenspezifische Kommunikation gerne an und prüfe sie im Hinblick auf ihre Zugänglichkeit und Attraktivität. Im Fokus steht für mich dabei, inwieweit Ihre Website, Ihre Ausstellung oder Ihr Multimedia-Guide genutzt werden können und inwieweit diese einzelnen Elemente einen genussvollen Besuch erzeugen. Abschließend arbeiten wir gemeinsam daran, wie Sie mögliche kommunikative Lücken schließen und Ihr Angebot noch zielgruppenspezifischer verpacken können.